14.12.2017
DRK Kreisverband
Tecklenburger Land e.V.

Groner Allee 27
49477 Ibbenbüren
Tel. (05451) 5902-0
E-Mail:
info@drk-te.de

Wir sind für Sie da:
Montag bis Donnerstag
07:30 bis 16:30 Uhr
Freitag
07:30 bis 12:30 Uhr

Neues Stellenangebot. Letztes Update: 12. Dezember 2017. [Klick hier]
Willkommen!
Startseite DRK-TE
Wer wir sind
DRK-Dienstleistungen und DRK-Einrichtungen (Essen auf Rädern, Beratung, Unterstützung...)
Klassische Rotkreuzaufgaben (Erste Hilfe Kurse, Blutspende...)
DRK Kindergärten
DRK-Ortsvereine
Jugendrotkreuz (JRK)
Sie möchten helfen
Termine
Service, empfohlene Links und Downloads, Betriebsrat-Infos
Stellenbörse
Kontakt
Impressum/Disclaimer



Aktuelle Termine
16.12.2017
***abgesagt*** Erste Hilfe Auffrischung in Ibbenb├╝ren
16.12.2017
Erste Hilfe Auffrischung in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder
16.12.2017
Erste Hilfe Kurs in Ibbenbüren
22.12.2017
Blutspende in Ibbenb├╝ren- Dickenberg
05.01.2018
Blutspende in Bevergern
06.01.2018
Erste Hilfe Auffrischung in Ibbenb├╝ren
06.01.2018
Erste Hilfe Kurs in Ibbenb├╝ren
06.01.2018
Erste Hilfe Kurs in Lengerich
[Zum vollständigen Terminkalender]
Holen Sie sich die DRK-App auf Ihr Smartphone. Klicken Sie bitte hier!
© 2013
DRK KV Tecklenburger Land

DRK-Leitsatz


Willkommen beim DRK Kreisverband Tecklenburger Land



Der DRK Kreisverband Tecklenburger Land e.V. ist Teil der weltweiten Rotkreuzgemeinschaft und umfasst 22 DRK-Ortsvereine im Altkreis Tecklenburg. Unsere vielfältigen Aufgaben und Arbeitsbereiche, die sowohl von einem engagierten Ehrenamt als auch von hauptamtlichen Profis wahrgenommen werden, stellen wir auf diesen Seiten vor. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Hilfe im Zeichen der Menschlichkeit.


07.07.2017
G 20-Gipel in Hamburg: DRK-LV Westfalen-Lippe hilft
Mehr als 150 Einsatzkräfte des Roten Kreuzes, der Feuerwehr, der Malteser, Johanniter und der DLRG halten sich derzeit am südlichen Stadtrand von Hamburg für einen möglichen Einsatz im Umfeld des G20-Gipfels bereit. Neben Kräften aus dem Kreis Steinfurt sind insbesondere auch die Kreise Gütersloh und Lippe, die Stadt Bielefeld und der Hochsauerlandkreis eingebunden.
Sie gehören zur „Behandlungsplatzbereitschaft“ des Kreises Steinfurt, einer Einheit, die für die rasche Versorgung von ca. fünfzig Patienten bei Unglücken und Gefahrenlagen ausgestattet ist und insgesamt über 115 Helferinnen und Helfer der verschiedenen Hilfsorganisationen verfügt.
Allein der DRK-Kreisverband Tecklenburger Land mit seinen Ortsvereinen Dreierwalde, Ibbenbüren, Laggenbeck, Recke, Riesenbeck und Saerbeck entsenden 37 erfahrene Einsatzkräfte.
Hinzu kommen „Patiententransportzüge“ mit mehreren Rettungs- und Krankenwagen, die den Rettungsdienst unterstützen und Patienten der klinischen Versorgung auch in weiter entfernte Krankenhäusern bringen können. Dieses Kontingent aus Westfalen-Lippe wurde auf Grund eines Amtshilfeersuchens der Hamburger Innenbehörde an das Land NRW nach Hamburg zum G20-Gipfel entsandt; geführt wird es durch den Verbandführer Thomas Roters aus dem DRK-Kreisverband Steinfurt und den Ärztlichen Leiter Rettungsdienst des Kreises Steinfurt, Dr. Karlheinz Fuchs. Ihr Auftrag ist es, im Bedarfsfall die medizinische Hilfe im Umfeld des G20-Gipfels zu verstärken und damit den Rettungsdienst der Hansestadt zu entlasten. Außerdem stehen weitere Kräfte an ihren Heimatstandorten ebenfalls für einen möglichen Einsatz in Hamburg bereit.



Anlässlich eines Besuchs der Einsatzkräfte durch den Vizepräsidenten des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, Heinz-Wilhelm Upphoff, und den Landesbeauftragten für den Katastrophenschutz, Christoph Brodesser, konnte festgestellt werden, dass die Einsatzkräfte gut untergebracht sind. „Wir nutzen die Zeit für Fortbildung und Aufbauübungen und bereiten uns damit auf mögliche Einsatzanforderungen vor“, so Roters.
Dr. Fuchs bestätigte: „Es ist beeindruckend, wie die aus verschiedenen Organisationen und Fachdiensten kommenden Helferinnen und Helfer sich in kurzer Zeit zu einer schlagkräftigen Einheit zusammengefunden haben.“ Bei seinem abschließenden Gespräch mit Führungs- und Einsatzkräften bekräftigte Vizepräsident Upphoff die hohe Bedeutung dieses Einsatzes für die Allgemeinheit: „Ich überbringe Ihnen sehr gerne den Dank und die Anerkennung des gesamten Präsidiums des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe für Ihren nicht alltäglichen Einsatz“, und er schloss darin auch den Dank an die Arbeitgeber der Einsatzkräfte mit ein, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeweils für mindestens eine Woche für diesen Einsatz freigestellt haben.

« zurück

CMS - KLEMANNdesign.biz