11.12.2019
DRK Kreisverband
Tecklenburger Land e.V.

Groner Allee 27
49477 IbbenbĂĽren
Tel. (05451) 5902-0
E-Mail:
info@drk-te.de

Wir sind fĂĽr Sie da:
Montag bis Donnerstag
07:30 bis 16:30 Uhr
Freitag
07:30 bis 12:30 Uhr

Ehrenamtliche Betreuer
Neues Stellenangebot. Letztes Update: 10.12.2019 [Klick hier]
Herzlich willkommen!
Startseite DRK-TE
DRK-TE Aufbau und Organisation
DRK-Fachdienstleistungen (Frühförderung, Wohngruppen, Beratung, Unterstützung...)
Klassische Rotkreuzaufgaben (Erste Hilfe Kurse, Blutspende...)
Freiwilliges soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
DRK Kindergärten
DRK-Ortsvereine
Jugendrotkreuz (JRK)
Sie möchten helfen
Termine
Service, empfohlene Links und Downloads, Betriebsrat-Infos
Stellenbörse
Kontakt
Datenschutz
Impressum



Aktuelle Termine
10.12.2019
Erste Hilfe Ausbildung in IbbenbĂĽren als Zweitage-Kurs
11.12.2019
Blutspende in Mettingen- Schlickelde
13.12.2019
Freitag und Sonntag: Blutspende in Hörstel
14.12.2019
Erste Hilfe Auffrischung in IbbenbĂĽren
14.12.2019
FĂĽr Eltern: Erste Hilfe am Kind
14.12.2019
Erste Hilfe Kurs in IbbenbĂĽren
15.12.2019
***abgesagt***Erste Hilfe am Hund
17.12.2019
Blutspende in Saerbeck
[Zum vollständigen Terminkalender]
Ehrenamtliche Betreuer gesucht
Holen Sie sich die DRK-App auf Ihr Smartphone. Klicken Sie bitte hier!
DRK-TE App
© 2018
DRK KV Tecklenburger Land

Willkommen beim DRK Kreisverband Tecklenburger Land


Der DRK Kreisverband Tecklenburger Land e.V. ist Teil der weltweiten Rotkreuzgemeinschaft und umfasst 22 DRK-Ortsvereine im Altkreis Tecklenburg. Unsere vielfältigen Aufgaben und Arbeitsbereiche, die sowohl von einem engagierten Ehrenamt als auch von hauptamtlichen Profis wahrgenommen werden, stellen wir auf diesen Seiten vor.
Im Mittelpunkt steht dabei immer die Hilfe im Zeichen der Menschlichkeit.


01.10.2019
Schüler lernen zum Thema Humanitäres Völkerrecht
Gemeinschaftshauptschule Dickenberg als Humanitäre Schule ausgezeichnet. Drei Schüler, darunter Christoph Höing, Ameer Kjok und Marlon Kischke, tragen nun den Titel „Humanitärer-Scout“.
Diese hatten sich im Rahmen des Projektes „Humanitäre Schule“ vom DRK-Landesverband für die Ausbildung als „Humanitärer-Scout“ beworben und sich innerhalb mehrerer Seminarstunden ausbilden lassen. „Zusammen mit 32 anderen Schülern haben wir ein politisches Planspiel durchgeführt. In Gruppenarbeit mussten wir einen Konflikt lösen, bei dem das Humanitäre Völkerrecht verletzt wurde. Das war gar nicht so einfach“, berichtet Marlon Kischke, Projektteilnehmer und Humanitärer-Scout an der GHS.




Den Titel „Humanitäre Schule“ darf allerdings nicht jede Schule tragen. Bevor eine Zertifizierung durch das Jugendrotkreuz des DRK-Landesverband Westfalen-Lippe vorgenommen wird, müssen Schüler zu Humanitären Scouts ausgebildet werden, ein politisches Planspiel an der Schule sowie ein zusätzliches humanitäres Projekt durchgeführt werden. Umso begeisterter zeigt sich Michael Greiwe, Schulleitung der GHS, über die Leistung der Schüler: „Die Zertifizierung zur „Humanitären Schule“ ist eine tolle Auszeichnung. Und natürlich sind wir froh, dass die Schüler es geschafft haben“. Auch Heinz Hüppe, Präsident des DRK im Altkreis Tecklenburg, findet nur lobende Worte für das Projekt: „Menschlichkeit als gelebter Wert wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Dabei den Fokus nicht nur auf das eigene Heimatland zu richten, sondern das humanitäre Völkerrecht global auszulegen und im täglichen Miteinander zu leben, ist unser Ziel.“
Sandra Schmitz, Lehrerin der drei Scouts, beschreibt die Entwicklung der Jugendlichen im Projektverlauf: „Die Jugendlichen sind nach dem Schulungswochenende in Münster mit sehr viel mehr Selbstbewusstsein zurückgekehrt. Auch das Wissen über und die Ansichten zu gesellschaftlichen Problematiken haben sich deutlich verändert.“ Nachhaltigen Eindruck hat das Planspiel auch bei Marlons Klassenkameraden hinterlassen: „Auch Mitschüler, die zuerst keine Lust auf das Planspiel hatten, haben gut mitgemacht und im Verlauf viel Spaß gehabt. Und selbst Tage später, war das Projekt noch echter Gesprächsstoff auf dem Schulhof“, so Marlon.
Bislang ist die GHS die einzige Schule im Altkreis Tecklenburg, welche den Titel „Humanitäre Schule“ tragen darf. Daran möchte Kreisjugendreferentin vom DRK, Jannike Reimold, allerdings noch arbeiten: „Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Schulen ihre Schüler und Lehrer für das Projekt begeistern können. Noch ist eine Anmeldung für das Projekt möglich.“
Interessiertere Schulen können sich an Kreisjugendreferentin, Jannike Reimold, wenden.

Telefon:05451-5902-38 oder Mail: jannike.reimold@drk-te.de

« zurück

CMS - KLEMANNdesign.biz