DRK Impf-Kampagne 2021
20.06.2021
DRK Kreisverband
Tecklenburger Land e.V.

Groner Allee 27
49477 IbbenbĂŒren
Tel. (05451) 5902-0
E-Mail:
info@drk-te.de

Wir sind fĂŒr Sie da:
Montag bis Donnerstag
07:30 bis 16:30 Uhr
Freitag
07:30 bis 12:30 Uhr
Ehrenamtliche Betreuer
Neue Stellenangebote! Letztes Update: 18.06.2021 [Klick hier]
Herzlich willkommen!
DRK-TE Aufbau und Organisation
DRK-Dienstleistungen (Tagespflege, FrĂŒhförderung, Wohngruppen, Beratung, Kleidershops...)
Erste Hilfe Kurse, Blutspende und weitere klassische Rotkreuzaufgaben
Kontakt
DRK Kindergärten
Überblick
Bevergern "Biberburg"
Dreierwalde "Wasserburg"
Ibbenbüren "Regenbogen"
IbbenbĂŒren "Schatzkiste"
IbbenbĂŒren "Wiesenzwerge"
Ladbergen "Abenteuerland"
Ladbergen "Die kleinen Strolche"
Lengerich "Wasserzwerge"
Lengerich "Zirkus Rabauki"
Saerbeck "Burg Funkelstein"
Herzlich willkommen
Funkelstein-Nachrichten
Terminkalender
Infoseite Funkelstein
Konzept
Liedersammlungen
Tecklenburg "Waldwichtel"
DRK-Ortsvereine
Jugendrotkreuz (JRK)
Freiwilliges soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Sie möchten helfen
Stellenbörse
Termine
Service, empfohlene Links und Downloads, Betriebsrat-Infos
Datenschutz
Impressum
Datenschutzinformationen und Impressum zum Testzentrum



Terminkalender
17.05.2021
Erste Hilfe Kurse finden wieder statt - unter Auflagen -
29.06.2021
Blutspende in Uffeln
01.07.2021
Blutspende in Dörenthe
09.07.2021
Blutspende in Ladbergen
09.07.2021
Blutspende in Lotte-Wersen
16.07.2021
Sonntag und Montag: Blutspende in Steinbeck
19.07.2021
Blutspende in PĂŒsselbĂŒren/ Familienzentrum
19.07.2021
Blutspende in Lotte
Terminkalender Komplettansicht
© 2018
DRK KV Tecklenburger Land

Konzept


| Herzlich willkommen | Funkelstein-Nachrichten | Terminkalender | Infoseite Funkelstein | Konzept | Liedersammlungen |

Unser Leitbild und Grundlagen der pÀdagogischen Arbeit

  Bitte klicken Sie auf das Bild, um das vollstĂ€ndige Konzept des DRK-Kindergartens "Burg Funkelstein" herunterzuladen.

Wir sind eine familienergÀnzende DRK- Tageseinrichtung, die ihre Arbeit nach den GrundsÀtzen des Deutschen Roten Kreuzes ausrichtet.
Die GrundsÀtze beinhalten: Menschlichkeit, UnabhÀngigkeit, Unparteilichkeit, NeutralitÀt, Freiwilligkeit, Einheit und UniversalitÀt.
Unser interdisziplinÀres Team betreut, fördert und erzieht Kinder im Alter von 4 Monaten - 6 Jahren in einer U3-Gruppe und zwei Gruppen im Gruppentyp 1.
Die Umsetzung der AuftrÀge des KiBiz (Kinderbildungsgesetz): Erziehung, Bildung und Betreuung, sind wichtiger Bestandteil unserer Konzeption, auf die wir im Einzelnen eingehen. Sie geschehen dabei immer gleichzeitig und ganzheitlich, da es keine voneinander isolierten Kompetenzen gibt.
Durch den inklusiven Charakter der Schwerpunkteinrichtung und das attraktive, AtmosphĂ€re schaffende Raumangebot ist besonders die Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung, sowie die situations - und bedarfsorientierte individuelle Förderung unter BerĂŒcksichtigung der Ganzheitlichkeit des Kindes der Schwerpunkt unserer Arbeit. Dabei steht das Kind in seiner Lebenssituation im Mittelpunkt. Unsere Grundhaltung ist geprĂ€gt von Toleranz, Akzeptanz und WertschĂ€tzung.
Die Entwicklung zu einer selbstĂ€ndigen, eigenverantwortlichen, gesellschaftsfĂ€higen und sozialen Gesamtpersönlichkeit erreichen wir durch kindorientierte und an den StĂ€rken ansetzende PĂ€dagogik. Besondere BerĂŒcksichtigung findet dabei, dass Kinder fĂŒr uns aktive Gestalter ihrer Entwicklung sind.
Durch kontinuierliche, vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusam-

menarbeit mit Eltern wollen wir diesen Prozess vertiefen. Das Team reflektiert stĂ€ndig die konzeptorientierte Arbeit. Durch den Austausch mit allen Beteiligten, sowie durch regelmĂ€ĂŸige Fortbildungen ermöglichen wir einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess.
Wir nutzen Konflikte und Kritik als Chance, unsere Arbeit zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Schwerpunkte:

Das „Gesunde Aufwachsen“ steht in unserer Einrichtung, als anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt ErnĂ€hrung an erster Stelle. Nicht nur die körperliche Entwicklung und Gesundheit, sondern auch die emotionale StabilitĂ€t des Kindes möchten wir unterstĂŒtzen und fördern.
Verschieden ausgestattete RĂ€umlichkeiten und ein großes AußengelĂ€nde laden zum Toben und Bewegen ein. Neben regelmĂ€ĂŸigen Turntagen gibt es die Möglichkeit am Reiten und der Wassergewöhnung teilzunehmen. Waldtage aller drei Gruppen runden einen abwechslungsreichen Bewegungsrahmen ab.
FĂŒr ein gesundes Aufwachsen ist es uns wichtig, dass wir die Bewegung und ErnĂ€hrung der Kinder im Gleichklang begleiten. Wir legen Wert auf gesunde Lebensmittel, sowohl beim mitgebrachten FrĂŒhstĂŒck, als auch beim Mittagessen. Um Kindern eine ausgewogene ErnĂ€hrung nahezubringen, bereiten wir regelmĂ€ĂŸig gemeinsam Mahlzeiten zu. Hier nutzen wir auch das GemĂŒse aus dem eigens angelegten GemĂŒsebeet und die KrĂ€uter aus der KrĂ€uterspirale.
In Kleingruppen schaffen wir einen Ausgleich zwischen Bewegung und Ruhephasen. Wir begleiten die Kinder dabei, ihre StÀrken zu erkennen und diese weiterzuentwickeln. Dabei ist es uns wichtig, dass die Kinder ihren Körper kennen lernen und Signale richtig deuten. Die gesundheitliche Bildung durch aktives Lernen und Vorbildfunktion der Erzieher ist dabei ein Teil des Alltags in unserer Einrichtung.

Bildungskonzept:

Als anerkannter Bewegungskindergarten, ist der Tagesablauf in unserem Kindergarten so konzipiert, dass er den Kindern regelmĂ€ĂŸig einen Freiraum fĂŒr Bewegungserfahrungen schafft. WĂ€hrend des Freispieles können sie ihrem BewegungsbedĂŒrfnis im Flurbereich (z.B. BĂ€llchenbad, Toberaum) und im Außenbereich nachkommen und somit Freude an Bewegung erleben.
In der Turnhalle stehen den Kindern verschiedene Bewegungserfahrungen zur VerfĂŒgung, bei denen sie eng begleitet werden. In Projekten wird das Thema Bewegung regelmĂ€ĂŸig aufgegriffen und umgesetzt. (z.B. Lauftraining, Teilnahme am Bambinilauf des Sportvereins) Auch im Außenbereich achten wir auf abwechslungsreiche Bewegungsmöglichkeiten (balancieren, klettern, drehen, schaukeln, schwingen), sowie auf anregende GelĂ€ndestrukturen (HĂŒgel, Sand, RasenflĂ€che), damit die Kinder ihrer Bewegungslust nachkommen können.
In Projekten und themenbezogenen Kleingruppen wie im Alltag vermitteln wir den Kindern den gesunden und bewussten Umgang mit ihrem eigenen Körper. Hierbei erfahren sie was ihnen gut tut und auf was sie achten mĂŒssen, damit sie gesund bleiben. In verschiedenen Bereichen bieten wir den Kindern die Möglichkeit ihren Körper besser kennenzulernen. Im Snoezelraum z.B. haben die Kinder Zeit zur Ruhe zu kommen und ihren Körper durch taktile Reize wahrzunehmen. Der Matschraum bietet die Möglichkeit zur intensiven Körperwahrnehmung. Zudem helfen wir den Kindern EinflĂŒsse aus der Umwelt bewusst wahrzunehmen und angemessen zu handeln.
Von Anfang an ist es uns wichtig, eine vertrauensvolle Basis zu den Kindern aufzubauen und somit eine harmonische und wertschÀtzende GesprÀchsatmosphÀre zu schaffen. Dabei legen wir Wert auf einen respektvollen Umgang, die Zeit zu nehmen und den Alltag mit Humor zu begleiten. Die Initiierung sprachlicher Angebote (z.B. Zungenbrecher, Reim- und Fingerspiele, Lieder, RÀtsel, Klatschspiele etc.) finden in tÀglichen Morgen- und Abschlusskreisen statt. Durch das gezielte Schaffen von SprechanlÀssen (Rollenspielecke) regen wir die Kinder an, in Kontakt miteinander zu treten und kreativ mit ihrer Sprache umzugehen. Wir sind dabei stets Sprachvorbild und achten darauf, dass der Blickkontakt zum Kind gehalten wird, wir dem Kind aktiv zuhören, es aussprechen lassen, zum Sprechen anregen und selbst vollstÀndige SÀtze sprechen.
In jeglichen Alltagssituationen, beziehen wir die Kinder mit ein. Bei diesen TĂ€tigkeiten lernt das Kind, dass es etwas fĂŒr die Gemeinschaft tun kann. Es erlebt: Ich bin wichtig, kann Verantwortung ĂŒbernehmen, mit traut Jemand etwas zu und ich werde geschĂ€tzt. Gemeinsam werden Entscheidungen getroffen und ĂŒberdacht. Dabei ist es wichtig jedes Kind dort abzuholen, wo es gerade steht. Es spielt fĂŒr uns keine Rolle welchen religiösen oder kulturellen Hintergrund die Kinder mitbringen. Wir setzten uns in Kleingruppen mit den Geschichten der Kinder auseinander, schaffen ein Miteinander und respektieren sie, so wie sie sind.
Durch das Singen von Liedern, die den Jahreskreis beschreiben, die Geschichten erzÀhlen, sowie durch den Einsatz von traditionellem Liedgut vermitteln wir den Kindern unsere Kultur. Singspiele werden tÀglich wiederholt und in den Alltag integriert. Bei wöchentlichen Singkreisen treffen sich alle Gruppen, um in der Gemeinschaft zu musizieren.
Im kreativen Bereich, beim Experimentieren und Gestalten, lernen die Kinder verschiedene Materialien kennen und erweitern ihren Erfahrungshorizont. Dabei steht fĂŒr uns jederzeit das Tun und nicht das fertige Produkt im Vordergrund. Wir geben dem Kind Zeit und Ruhe sich auszuprobieren und verschiedene Techniken kennen zu lernen. Materialien und Farben stehen den Kindern frei zur VerfĂŒgung. Hiermit möchten wir ihre Phantasie anregen und sie dazu begeistern, sich eigenstĂ€ndig Kenntnisse des Gestaltens an zu eignen. In unserer Werkstatt möchten wir den Kindern erste handwerkliche TĂ€tigkeiten vermitteln. Dabei steht der rĂŒcksichtsvolle Umgang mit den Materialien, als auch das Befolgen der Regeln im Vordergrund.
In unserer Einrichtung legen wir viel Wert auf ökologische Bildung und nachhaltiges Handeln. Den Wechsel der Jahreszeiten und entsprechende VerĂ€nderungen in der Natur erleben die Kinder durch das tĂ€gliche Spielen auf unserem naturnahen Spielplatz. Durch Angebote wie z.B. Waldprojekte, Pflanzen und Ernten, unsere KrĂ€uterspirale, Bauernhofbesuche etc. sprechen wir die Sinne der Kinder an und ermöglichen den Kindern vielfĂ€ltige Begegnungen mit der Natur. Ebenso ist es und wichtig, dass unsere Kinder den MĂŒll trenne und ein positives Umweltbewusstsein entwickeln. So erfahren sie, dass man auch mit sogenanntem MĂŒll noch viel sinnvolle Dinge machen kann.
Jede Gruppe hat zwei Haustiere (Kaninchen, Meerschweinchen, Schildkröten), so lernen die Kinder auch den praktischen Umgang, Verantwortung zu ĂŒbernehmen und Aufgaben pflichtbewusst umzusetzen.

Bildungsdokumentationen:

In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden werden Bildungsdokumentationen aller Kinder schriftlich angefertigt. Hier werden die Punkte der Bildungsbereiche angesprochen. Weiter arbeiten wir mit dem alltagsintegrierten Sprachentwicklungsbogen „BaSik“. Hierbei wird die sprachliche Entwicklung des Kindes protokolliert und festgehalten. Durch Eltern- und TĂŒr- und AngelgesprĂ€che, möchten wir einen bestmöglichen Austausch zwischen Eltern und Erziehern erzielen. SelbstverstĂ€ndlich stehen wir bei Bedarf jederzeit fĂŒr GesprĂ€che zur VerfĂŒgung und fertigen Berichte an.
Die Entwicklung der Kinder dokumentieren wir ebenso mit der Portfolio Arbeit. Jedes Kind hat seinen eigenen Ordner, in denen Fotos, Kunstwerke oder persönliche Dinge der Kinder gesammelt werden. Diese Ordner sind fĂŒr die Kinder offen zugĂ€nglich und fĂŒhren ihnen anschaulich ihre eigenen Entwicklungsschritte vor Augen.

Partizipation:

Im Hinblick auf Partizipation, fließt die aktive Mitsprache und Mitbestimmung der Kinder ein. Wir legen Wert darauf, Neugierde zu wecken, Interessen zu finden und das Lernen an unterschiedlichen Orten und in unterschiedlichen sozialen BezĂŒgen stattfindet zu lassen. Dabei stehen wir den Kindern unterstĂŒtzend zur Seite. Durch den hohen Anregungsgehalt der vorbereiteten Umgebung innerhalb des Kindergartens (z. B. interessante Materialien in der Rollenspielecke, mit kostenlosem Material gestalten, etc.) erreichen wir bei den Kindern ein hohes Maß an Eigenmotivation, SpontanitĂ€t und Selbstbestimmung. Dabei nehmen wir ihre BedĂŒrfnisse, Anregungen und Ideen sehr ernst. Uns ist es wichtig, dass sie lernen, ihre eigene Meinung frei zu Ă€ußern und vertreten zu können. Das Eingehen von Kompromissen und das Entwickeln von eigenen LösungsvorschlĂ€gen gehören ebenso zu einer gelebten Partizipation, wie das Diskutieren und das Auseinandersetzen mit sich und seiner Umgebung.

Inklusion:

In unserer Einrichtung werden Kinder mit geistigen und körperlichen BeeintrĂ€chtigungen sowie Kinder mit Wahrnehmungs- und/oder Bewegungsstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Sprachschwierigkeiten, Entwicklungsverzögerungen und VerhaltensauffĂ€lligkeiten betreut und gefördert. Dabei leben wir den Leitgedanken der Inklusion. Wir möchten zum Umdenken anregen und nicht in „behindert“ und „nicht behindert“ kategorisieren. Wir holen die Kinder dort ab, wo sie stehen und integrieren sie mit ihren StĂ€rken und FĂ€higkeiten in den Alltag. Ein gleichberechtigtes Zusammenleben schaffen wir durch Gemeinschaftsaktionen und Kleingruppenangeboten. Wir regen die Kinder dazu an, voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu unterstĂŒtzen. EinfĂŒhlungsvermögen und Hilfsbereitschaft werden zum Bestandteil gemeinsamer Lernerfahrungen.

CMS - KLEMANNdesign.biz